ak|weblog

Notebook: Notizen, Ideen, und alles andere strukturiert aufbewahren

Seit ich auf den Mac umgestiegen bin, war ich auf der Suche nach einem Programm, in dem ich Dokumente, Texte, Notizen und die vielen Bits & Pieces aufbewahren und strukturieren kann, die im digitalen Alltag anfallen. Zunächst bin ich auf Yojimbo gestoßen, das in dieser Hinsicht schon sehr gut ist1. Allerdings stellte sich heraus, dass ich persönlich mit der Anordnung und dem Zugriff auf die Daten nicht so viel anfangen kann. Es wirkt alles eher statisch „abgelegt“, als dynamisch „bearbeitbar“.

Notebook benutzt dagegen einen völlig anderen Ansatz. Es ist nicht in erster Linie dafür gedacht, um Daten abzulegen, sondern um mit ihnen zu arbeiten. Daher ahmt die Grundstruktur des Programms ein Notizbuch nach: mit Seiten, farbigen Reitern auf der Seite, Trennblättern, Inhaltsverzeichnis und Index. Diese Metapher funktioniert für mich hervorragend. Inzwischen habe ich für jeden größeren Arbeitsbereich ein eigenes Notizbuch, darin gibt es Abschnitte, die mit „Trennblättern“ abgetrennt sind und verschiedene „Seiten“ zusammen fassen, die thematisch verwandt sind. Auf den Seiten selbst kann man Text schreiben, Dateien und Grafiken ablegen, Audiodateien speichern (und abspielen) etc.

Notebook bietet verschiedene Seitenhintergründe (blanke, liniert, kariert etc.) und eine Menge Formatierungsmöglichkeiten. Außerdem kann man einer Seite einen so genannten „Clipping Service“ hinzufügen, so dass man systemweit per Rechtsklick beliebigen Text dorthin kopieren kann.

Das sind allerdings nur einige der vielen Möglichkeiten, mit Notebook zu arbeiten. Hier mal ein Eindruck, wie eine Seite aussehen kann.

Wer sich näher für Notebook interessiert, kann zunächst mal den kostenlosen Notebook Screencast von Screencasts Online dazu anschauen. Dort werden alle wichtigen Funktionen vorgestellt.

Die Version 3.0 von Notebook wird auf der Circusponies Website gerade beworben und sieht sehr vielversprechend aus. Sie soll im zweiten Quartal 2008 kommen.

Notebook kostet regulär $49.95, eine Academic License kostet $29.95.


1 Es gibt übrigens eine Reihe guter Alternativen zu Yojimbo, z.B. SOHO Notes, Journler, Eagle Filer, Devon Think oder Together.

Geschrieben nachmittags am 06. Februar 2008
Abgelegt unter Mac

1skyterra schrieb am 16. Februar 2008, 20:03 h    # 

Hei,
kennst Du vielleicht auch Programme wie „Notebook“ für PC?
Bin auf der Such nach sowas!
Gruß skyterra

2Andreas Kalt schrieb am 17. Februar 2008, 18:51 h    # 

Es gibt Notesbrowser. Allerdings kenne ich das Programm nur von Empfehlungen von Kollegen. Ich hab es selbst nie benutzt.

3skyterra schrieb am 17. Februar 2008, 21:56 h    # 

Vielen Dank!
Sollte Ihnen später einmal noch andere Alternativen für Windows einfallen, wäre es Klasse, wenn Sie diese an dieser Stelle erwähnen würden –

Gruß skyterra

PS: Klasse Seiten haben Sie da zustandegebracht!