Lesen

Age of Extremes

Titelinformationen

Eric Hobsbawm: Age of Extremes. The Short Twentieth Century 1914-1991..

London: Abacus.

Deutscher Titel

Zeitalter der Extreme. Das kurze 20. Jahrhundert

Hobsbawm charakterisiert des 20. Jahrhundert als ein Zeitalter der Extreme, in dem die bis dato furchtbarsten Kriege geführt wurden, die tiefgreifendsten weltpolitischen Veränderungen stattfanden, die unglaublichsten wissenschaftlichen Errungenschaften erzielt wurden.

Er läßt das zwanzigste Jahrhundert mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges beginnen, da er zuvor noch die Reste des imperialen Zeitalters ausglühen sieht. Das kurze zwanzigste Jahrhundert endet bei ihm 1991 mit den Zusammembruch der Sowjetunion und dem damit verbundenen Ende der bipolaren Weltordnung.

Das Buch ist vollgepackt mit historischen und wirtschaftlichen Daten, die stets im richtigen Zusammenhang auftauchen, um die schlüssige Argumentation zu unterstreichen. Der Leser erhält einen Überblick über Prozesse und Ereignisse auf der ganzen Welt, einschließlich der Hintergründe und wechselseitigen Einflüsse.

Allein die Länge (625 Seiten) und die hohe Informationsdichte des Buches machen es zu einer Herausforderung. Man wird es nicht eben einmal an einem Wochenende lesen können, aber wenn man sich die Mühe macht, es durchzuarbeiten, wird man um viele Einsichten bereichert sein.

Umschlagtext über das Buch

Age of Extremes is eminent historian Eric Hobsbawm’s personal vision of the twentieth century. Remarkable in its scope and breathtaking in its depth of knowledge, this immensely rewarding book reviews the uniquely destructive and creative nature of this most troubled century, and makes challenging predictions for the next.

Umschlagtext über den Autor

Eric Hobsbawm was born in Alexandria in 1917 and educated in Vienna, Berlin, London and Cambridge. A Fellow of the British Academy and the American Academy of Arts and Sciences, with honorary degrees from universities in several countries, he taught until retirement at Birkbeck College, University of London, and since then at the New School for Social Research in New York.

In addition to The Age of Revolution, The Age of Capital and The Age of Empire his books include Primitive Rebels, Labouring Men and Words of Labour, Industry and Empire and Bandits. All have been translated into several languages.

Zuletzt geändert am 27.12.2007