Lesen

Guns, Germs and Steel

Titelinformationen

Jared Diamond: Guns, Germs and Steel. A Short History of Everybody for the Last 13,000 Years.

Vintage: London.

Deutscher Titel

Arm und Reich

Europa und die von hier ausgehenden Kulturen in Nordamerika und Ozeanien beherrschen heute sowohl wirtschaftlich als auch im Bezug auf ihren kulturellen Einfluss die übrigen Teile der Welt. Eroberungen gingen von Europa aus, technische Innovationen wurden hier eingeführt und anschließend meist weltweit verbreitet. Worin liegt die Erklärung für dieses Phänomen?

Eine immanente Überlegenheit der Westeuropäer als Erklärung hält der Physiologe und Evolutionsbiologe Jared Diamond für zu einfach und auch für unnötig. In seinem Buch kann er nachvollziehbar und überaus schlüssig aufzeigen, dass eine Kombination verschiedener geographischer Faktoren zusammen mit der daraus folgenden historischen Entwicklung als weit bessere Erklärung dienen können. Solche Faktoren sind z.B. die Zugänglichkeit von frühen Siedlungsorten oder die klimatischen Voraussetzugen für den Anbau kultivierbarer Pflanzen, um nur zwei aus der Fülle der im Buch genannten zu erwähnen.

Diamond verfällt dabei keineswegs in eine Wiederbelebung des Naturdeterminismus, sondern hält alle frühen Kulturen für prinzipiell gleich fähig, entscheidende Erfindungen hervorzubringen. Ob diese gemacht wurden und sich durchsetzten, hing allerdings von den zahlreichen Begleitumständen ab, die Diamond in diesem Buch erklärt.

Die schiere Spanne der herangezogenen Fachgebiete (von der Sprachentstehung über Viehzüchtung bis hin zu Entstehung von Religion und Regierungssystemen) beeindruckt bei Guns, Germs, and Steel genauso, wie der konsequent argumentative Stil. Das Buch hat eine bewundernswert klare Struktur und führt den Leser von einem Kapitel zum nächsten, so dass am Ende ein rund und schlüssig gezeichnetes Bild vor einem liegt. Absolut empfehlenswert!

Umschlagtext über das Buch

Guns, Germs and Steel is nothing less than an enquiry into the reasons why Europe and the Near East became the cradle of modern societies — eventually giving rise to capitalism and science — and why, until recent times, Africa, Australasia and the Americas lagged behind in technological sophistication and in political and military power. The native peoples of those continents are still suffering the consequences.

Diamond shows definitively that the origins of this inequality in human fortunes cannot be laid at the door of race or inherent features of the people themselves.

He argues that the inequality sterns instead from the differing natural resources available to the people of each continent. An ambitious synthesis of history, biology, ecology and linguistics, Guns, Germs and Steel is one of the most important and humane works of popular science to have appeared since the Second World War.

Umschlagtext über den Autor

Jared Diamond is among America’s most remarkable scholars. While, by appointment, a professor of physiology at the University of California Medical School, he is equally celebrated for his brilliant contributions to ecology and evolutionary biology, and for his explorations of remote parts of New Guinea.

He is the author of the bestselling The Rise and Fall of the Third Chimpanzee, which won the Rhone-Poulenc Science Book Prize and is also available in Vintage.

Zuletzt geändert am 27.12.2007