Lesen

Longitude

Titelinformationen

Dava Sobel: Longitude. The True Story of a Lone Genius Who Solved the Greatest Scientific Problem of His Time.

London: Fourth Estate.

Deutscher Titel

Längengrad

Jahrhundertelang schöpfte England seinen Stolz und auch Teil seiner nationalen Identität aus den Erfolgen als Seefahrernation. Jedoch gab es ein immenses Problem, das vor allem im 18. Jahrhundert mit den sich ausweitenden Kolonien immer drängender wurde: ganze Besatzungen kamen zu Tode und riesige Summen sanken ins Meer, weil die Schiffe ihre geographische Länge nicht genau bestimmen konnten und daher an Felsen zerschellten oder auf Grund liefen.

Den Breitengrad konnte man anhand der Tageslänge oder des Sonnenstandes hinreichend gut ausmachen, für den Längengrad jedoch hätte man die jeweilige Zeit an Bord des Schiffes mit Hilfe einer genau gehenden Uhr mit der Zeit des Heimathafens vergleichen müssen. Und eine solch genaue und dazu noch seegängige Uhr gab es nicht.

Dava Sobels Buch erzählt von dem daraufhin 1707 vom britischen Parlament ausgeschriebenen Longitude Act und den £ 20.000 Preisgeld (heute wären das mehrere Millionen Euro), die demjenigen winkten, dem es gelingen würde, eine Uhr mit hinreichender Genauigkeit auf See zu bauen oder eine andere Art der Längengradbestimmung zu finden.

Es entbrannte ein Wettstreit zwischen dem Zimmermann John Harrison und den etablierten Astronomen der Krone. Harrison war ein begnadeter Uhrmacher und baute immer genauere Uhren, von denen eine schließlich mit Captain James Cook auf Testfahrt ging. Doch versuchte das Parlament und seine mächtigen Widersacher alles, ihm das Preisgeld vorzuenthalten.

Welche immer neuen Wendungen die Geschichte nahm, lesen Sie am besten selbst in diesem äußerst unterhaltsamen und lehrreichen Buch nach!

Umschlagtext über das Buch

Longitude is the dramatic human story of an epic scientific quest. The „longitude problem“ was the thorniest dilemma of the eighteenth century. Lacking the ability to measure longitude, sailors throughout the gret ages of exploration had been literally lost at sea.

At the heart of Dava Sobel’s fascinating brief history of atronomy, navigation and horology stands the figure of John Harrison, self-taught Yorkshire clockmaker, and his forty-year obsession with building the perfect time-keeper. Battling against the establishment, Harrison stood alone in pursuit of his solution and the £ 20,000 reward offered by Parliament.

Informationen über die Autorin

Dava Sobel is an award-winning writer and former New York Times science reporter who has contributed articles to Audubon, Discover, Life and The New Yorker. She has also been a contributing editor to Harvard Magazine, writing about scientific research and the history of science.

Quelle

Zuletzt geändert am 27.12.2007