Webdesign

Eric Meyer on CSS

Wenn Eric Meyer ein Buch über CSS schreibt, dann kann man schon aufhorchen. Schließlich ist der Mann zur Zeit wohl der kompetenteste Experte im Bereich CSS. Aber nicht jeder Experte kann sein Wissen anschaulich vermitteln. Eric Meyer kann es – das Buch ist hervorragend.

Wer sollte das Buch lesen?

„On CSS“ richtet sich an Leute, die die Grundlagen von CSS beherrschen und diese auch schon auf Webseiten angewandt haben. Das Buch erklärt nicht, wie man eine CSS Regel schreibt oder wie man ein Stylesheet in Webseiten einbindet. Für wen diese Dinge kein Problem sind, der wird mit „On CSS“ gewinnbringend arbeiten können.

Was steht drin und wie ist der Inhalt strukturiert?

Das Buch behandelt praktisch alle gängigen Elemente von CSS 2 einschließlich der medienspezifischen Regeln für die Druckausgabe. Dabei geht Meyer nicht wie in einem Lehrbuch vor und erklärt daher nicht Element für Element. Vielmehr baut sich das Buch aus 13 Projekten auf, die so auch im Alltag eines Webdesigners auftauchen könnten.

Angefangen von der Umstellung einer tabellenbasierten Seite auf CSS über die ansprechende Gestaltung einer Pressemeldung bis hin zu anspruchsvollen CSS-Layouts mit beinahe avantgardistischen Effekten. Für jedes Projekt wird das Stylesheet schrittweise aufgebaut und entwickelt. Der Leser kann immer nachvollziehen, was gerade gemacht wird und vor allem warum.

Die wichtigsten Themen, die ausführlich zur Sprache kommen sind:

Wie ist der Schreibstil?

Eric Meyer beherrscht die Kunst, sein Wissen fundiert, anschaulich und unterhaltsam zu vermitteln. Durch die praxisorientierte Vorgehensweise wird der Text nie langweilig – man hat ja immer ein konkretes Ziel vor Augen. Auch wer sich im Englischen nicht 100%ig zu Hause fühlt, kann das Buch getrost zur Hand nehmen. Was man in Worten nicht ganz versteht, machen die Codelistings und Screenshots klar.

Wie ist die Aufmachung?

Layout und Typographie des Buches sind modern und meiner Meinung nach sehr ansprechend. Meyer hat reichlich Screenshots beigefügt, die durchgehend farbig daherkommen. In der Randspalte gibt es außerdem Tipps, Hinweise auf mögliche Probleme sowie Verweise auf die jeweils passenden Dateien zum Download.

Website zum Buch

Auf der hervorragend gemachten Website zum Buch gibt es die nötigen HTML- und CSS-Files zum Download sowie noch einige „Bonbons“ wie z.B. eine Beschreibung von DOCTYPE-Switching und Hinweise zum Verstecken von CSS-Code vor bestimmten Browsern.

Fazit

„Eric Meyer on CSS“ zu lesen ist, als würde man einem Meister seines Fachs bei der Arbeit über die Schulter schauen wobei dieser bei jedem Schritt erklärt, was er tut und warum er es tut. Auf anregende Weise lernt man guten Codingstil, erfährt hier und da einen Profikniff und lernt, wie man gern gemachte Fehler vermeiden kann. Ich kann das Buch wärmstens empfehlen.

Zuletzt geändert am 27.12.2007